Ruin - CD

Mehr Ansichten

FORETOKEN
Ruin - CD

Art: CD
Art. Nr.: 64573
Release: 02.10.2020

14,99 €
Inkl. 20% MwSt., zzgl.Versandkosten

Verfügbarkeit: Auf Lager

Nur noch 1 auf Lager

Napalm Eagles Mit dem Produkt bekommst du 38 Napalm Eagles.

ODER
Artikelinformationen

Genre: Black Metal

Verpackung: Jewelcase

Beschreibung

Jewelcase CD


Die Kombination symphonischer Elemente mit Genres wie Folk Metal, Melodic Death, Tech Deaths und Black Metal hat es Foretoken ermöglicht, etwas Vertrautes und doch Einzigartiges zu schaffen. Die Band Foretoken besteht aus: Steve Redmond (Gitarren und orchestrale Kompositionen) und Dan Cooley (Text und Gesang). Hannes Grossmann macht Session-Arbeiten am Schlagzeug. Hannes ist vor allem für seine Mitwirkung in Bands wie Hate Eternal, Obscura und Necrophagist bekannt. Foretoken wurde 2018 in Virginia, USA, gegründet und begann als ein Nebenprojekt des Gitarristen Steve Redmond, der den Wunsch hatte, mehr kulminierende und genreübergreifende Songs zu schaffen. Später nahm Steve Kontakt zu seinem Bandkollegen Dan Cooley auf, um stimmliche/lyrische Aufgaben zu übernehmen. Der Bandname "Foretoken" steht für die Eventualität des Albumtitels und wie sich das auf den Charakter der Songs auswirkt. Foretoken's Debütalbum "Ruin" konzentriert sich auf das Unglück einiger der besseren und weniger bekannten Figuren der Weltmythologie. Das Album zeigt James Malone (Arsis) in einem Gitarrensolo-Duell auf dem Titel "A Deathless Prison" und wurde sowohl von Steve Redmond als auch von Jacob Hansen gemischt; das Mastering wurde von Jacob Hansen in den Hansen Studios durchgeführt. Jacob Hansen ist ein renommierter Produzent/Ingenieur, der an Alben wie "The Black Dahlia Murder's Nightbrings" und "Veleno" von Fleshgod Apocalypse mitgewirkt hat. Das Kunstwerk des Albums ist ein Werk von Tomas Honz mit dem Titel "Fallen Empires". Die Kunst gibt den Zuhörern einen Einblick in das Unglück am Ende des Liedes "Hamartia".

Tracklist

1 BEWILDERING DURESS
2 THE RETRIBUTION
3 A DEATHLESS PRISON
4 HAMARTIA
5 HIS RAGE MADE MANIFEST
6 INDELIBILITY OF INIQUITY

to_top