Resilient - WHITE Vinyl

Mehr Ansichten

NACHTMYSTIUM
Resilient - WHITE Vinyl

Art: 12"
Art. Nr.: 53263
Release: 30.11.2018

Regulärer Preis: 19,99 €

Special Price 17,99 €

Inkl. 20% MwSt., zzgl.Versandkosten

Verfügbarkeit: Auf Lager

Nur noch 2 auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Tage

Napalm Eagles Mit dem Produkt bekommst du 54 Napalm Eagles.

ODER
Artikelinformationen

Genre: Black Metal

Farbe: Schwarz

Edition: Limited Edition

Verpackung: tba

Produktbeschreibung
Beschreibung

Weiße 12" Mini-LP mit bedruckten Innenhüllen. Limitiert auf 200 Stück.

Die Meister des Psychedelischen Black Metals sind zurück. NACHTMYSTIUM, rund um Frontmann und Enigma Blake Judd melden sich mit ihrer neuen EP "Resilient", welche auch das Labeldebüt bei Prophecy Productions darstellt, eindrucksvoll zurück.

Das menschliche Enigma Blake Judd macht dort weiter, wo die vielgelobten Studioalben “The World We Left Behind” und “Silencing Machine” aufhörten, wirft dabei aber ein beispiellos düsteres Schlaglicht auf seine persönlichen Dämonen. Die brachiale Innenschau der Stücke auf “Resilient” führt Nachtmystium durch neue, alptraumhafte Klanglandschaften, kreisend in langsamerem Tempo und beflügelt durch allumfassende Melancholie.

Die Mitstreiter von Nachtmystium-Kopf Blake Judd sind Keyboarder Job ‘Phenex’ Bos – ein Holländer, der im norwegischen Bergen lebt, nebenher mit den deutschen Schwarzmetallern Dark Fortress arbeitet und live mit den Black-Metal-Ikonen Satyricon sowie den Black-Doom-Koryphäen The Ruins of Beverast auftritt –, Bassist Martin van Valkenstijn aus Deutschland, der schon mit den legendären Empyrium, Sun of the Sleepless und The Vision Bleak live gespielt hat, und der amerikanische Drummer Jean Graffio, von den kalifornischen Black-Metallern Sumeria.

“Resilient” schlägt ein neues Kapitel für Judd und Nachtmystium auf. Die EP startet mit dem Titelstück, einem explosiven Gemisch aus Trauer, Verzweiflung und Entschlossenheit. Die tragende Melodie wird von einem verträumten Keyboard befeuert, dem Judd kontrapunktisch ein verzweifeltes Riff kontrapunktisch entgegenstellt. “Silver Lanterns” entspricht am ehesten der traditionellen Vorstellung eines Nachtmystium-Songs, aber mit einem schimmernden Mittelteil. Zwischen den Half-Blasts und den Tremolo-Riffs setzt das Keyboard Kontraste, die dem gesamten Song Auftrieb verleihen. “Desert Illumination” hat mit schleppendem Tempo und Singsang-Melodie hingegen etwas beinahe Erhebendes. Damit ist jedoch Schluss, sobald Nachtmystium das Motiv in ein bösartiges Finale umkehren.

Tracklist
Video

1. Conversion
2. Resilient
3. Silver Lanterns
4. Desert Illumination

to_top